Mehr Seeh'n geht nicht
Rad & Kulinarik

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Die hier von Ihnen angegebenen Daten (Name, E-Mail Adresse, Inhalt Ihrer Anfrage) werden von der Wolfgangsee Tourismus GmbH nur für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet. Die Daten werden nur in dem Fall weitergegeben, falls Ihre Anfrage direkt einen touristischen Leistungsträger betrifft und nur von diesem beantwortet werden kann. Weitere Infos auch in unserer Datenschutzerklärung.

Static Map

Mozarthaus St. Gilgen am Wolfgangsee | Nannerl Museum

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
Besondere Eigenschaften
für jedes Wetter geeignet
für Gruppen geeignet
barrierefrei
Die Ausstellung im Mozarthaus St. Gilgen zeigt ihr Schicksal und erzählt ihre ganz persönliche Lebensgeschichte.

Neben einer Ausstellung wird die Multi-Media-Schau "Die Mozarts und St. Gilgen" in vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Italienisch, Japanisch) gezeigt.

Selbst hochbegabt ist sie Schwester eines Genies, brave und wohlerzogene Tochter, treusorgende
Ehefrau und Witwe. Wertvolle Originale und audiovisuelle Medien zeichnen ein lebensnahes
Bild einer Frau, die als große Schwester des weltberühmten Bruders - und wie im 18. Jahrhundert für
Frauen üblich - stets im Schatten stand.

Ihr Vater, Wolfgang Niklaus Pertl (1667 - 1724) studierte am Gymnasium St. Peter in Salzburg, fungierte hier auch als Sänger. Pertl, der eine erfolgreiche Karriere als Jurist machte, wurde 1716 Pfleger von St. Gilgen und erbaute in den Jahren 1719/20 das einstige Bezirksgericht.

Mozarts Mutter wurde in der Pfarrkirche St. Aegidius getauft und lebte bis 1724 in St. Gilgen. Im November 1747 heiratete sie den aus Augsburg stammenden Violinisten Leopold Mozart. Sie schenkte ihrem Mann sieben Kinder, von denen nur zwei, nämlich Maria Anna Walburga Ignatia (geboren am 30./31. Juli 1751), genannt "Nannerl", und Wolfgang Amadeus (geboren am 27. Jänner 1756), überlebten.
Mozarts Mutter starb am 3. Juli 1778 in Paris.

Am 23. August 1784 heiratete Nannerl einen Amtsnachfolger ihres Großvaters, den Reichsfreiherrn Johann Baptist von Berchtold zu Sonnenburg (1736 - 1801) und zieht in das Geburtshaus ihrer Mutter ein.
Als Berchtold am 26. Februar 1801 in St. Gilgen stirbt, verläßt Nannerl den Ort und übersiedelt nach Salzburg.



Kontakt & Service

Mozarthaus St. Gilgen am Wolfgangsee | Nannerl Museum
Ischler Straße 15
5340 St. Gilgen

Telefon: +43 6227 20242
E-Mail: info@mozarthaus.info
Web: www.mozarthaus.info

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch
Englisch

Juni - Sept. Dienstag bis Sonntag jeweils 10:00 bis 16:00 Uhr,
Montag Ruhetag!





Ruhetage

  • Montag

Allgemeine Preisinformation:

Erwachsene € 4,00
Kinder € 2,50


    Zahlungsmöglichkeiten


  • Bar

Ermäßigungen

Ermäßigungen (Alter/Gruppen):

  • Kinder
    € 2,50

Sonstige Vergünstigungen:

Museumspass: € 7,50

Anreise

Erreichbarkeit / Anreise

Informationen über die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln erhalten Sie unter http://fahrplan.oebb.at/bin/query.exe

Parken

  • Parkplätze: 10

Anreise

Eignung

  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet

Saison

Frühling, Sommer, Herbst

Sonstige besondere Eignungen:

Familien, Senioren

Barrierefreiheit

Rollstuhltauglich: Nicht alle Punkte der gesetzlichen ÖNORM werden erfüllt. Grundsätzlich ist dieses Objekt rollstuhltauglich und es ist keine Hilfestellung nötig.
Kultureinrichtungen
St. Gilgen

Die Ausstellung im Mozarthaus St. Gilgen zeigt ihr Schicksal und erzählt ihre ganz persönliche Lebensgeschichte. Neben einer Ausstellung wird die Multi-Media-Schau "Die Mozarts und St. Gilgen" in vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Italienisch, Japanisch) gezeigt....