Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Die hier von Ihnen angegebenen Daten (Name, E-Mail Adresse, Inhalt Ihrer Anfrage) werden von der Wolfgangsee Tourismus GmbH nur für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet. Die Daten werden nur in dem Fall weitergegeben, falls Ihre Anfrage direkt einen touristischen Leistungsträger betrifft und nur von diesem beantwortet werden kann. Weitere Infos auch in unserer Datenschutzerklärung.

Nannerlfest in St. Gilgen

Nannerl kam in der Nacht vom 30. auf den 31. Juli 1751 in Salzburg zur Welt und lebte 17 Jahre, nämlich von 1784 bis 1801 im Geburtshaus ihrer Mutter, im einstigen Bezirksgericht von St. Gilgen, als Gattin des Pflegers Johann Baptist von Berchtold zu Sonnenburg. Maria Anna war bei der Hochzeit 33 Jahre alt und die dritte Ehefrau des Herrn Sonnenburg, der fünf Kinder in die Ehe mitbrachte.
Drei Kinder brachte Nannerl durch diese Verbindung zur Welt.
Auch musikalisch verbindet man St. Gilgen mit Mozart's Schwester Nannerl. In den Räumlichkeiten des Mozarthauses spielte Nannerl täglich bis zu drei Stunden Klavier und es ertönten auch einige Kompositionen ihres genialen Bruders, erstmals nicht von ihm selbst gespielt. W. A. Mozart legte großen Wert auf das Urteil der ebenfalls musikbegnadeten Schwester Nannerl welche, wie dies aus dem Schriftverkehr der Geschwister hervorgeht, seine Werke als Erste zur Beurteilung geschickt bekam.
Nach dem Tod von Nannerls Mann im Jahr 1801 verließ sie St. Gilgen und zog nach Salzburg, wo sie 1829 verstarb.

Die Website verwendet Cookies.