Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Die hier von Ihnen angegebenen Daten (Name, E-Mail Adresse, Inhalt Ihrer Anfrage) werden von der Wolfgangsee Tourismus GmbH nur für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet. Die Daten werden nur in dem Fall weitergegeben, falls Ihre Anfrage direkt einen touristischen Leistungsträger betrifft und nur von diesem beantwortet werden kann. Weitere Infos auch in unserer Datenschutzerklärung.

Mozart und der Wolfgangsee: zwei Namen, die für alle Zeiten untrennbar miteinander verbunden sind.

Immerhin wurde die Mutter von Mozart in Sankt Gilgen geboren und auch seine Schwester verbrachte viele Jahre in dem schmucken Ort am Wolfgangsee. Heute können Sie im Mozarthaus von Sankt Gilgen auf den Spuren des weltberühmten Komponisten und seiner Familie wandeln.

Doch beginnen wir von Anfang an:

Mit der Schafbergbahn vom Wolfgangsee zum Gipfel: ein Erlebnis für Genießer

Schafbergbahn auf den Schafberg
Die Schafbergbahn im Winter

Von St. Wolfgang bringt Sie die Schafbergbahn in rund 35 Minuten hinauf auf den Berg. Sie überwindet in dieser Zeit eine Strecke von 5,85 Kilometern sowie einen Höhenunterschied von 1190 Metern. Mit dieser stolzen Leistung ist sie die steilste Zahnradbahn Österreichs! Doch keine Sorge: Eine Fahrt mit der Schafbergbahn ist ein herrlich entspanntes und gemütliches Erlebnis. Ganz gemächlich bahnen sich die nostalgischen Dampfloks ihren Weg nach oben, während Sie durch die großen Fenster in aller Ruhe die vorbeiziehende Landschaft betrachten können.

Die Geschichte der Schafbergbahn

Ganz so ruhig lief der Bau der Schafbergbahn damals natürlich nicht ab. Etwa 350 Arbeiter und mehr als 6000 Maulesel waren ab 1892 tagtäglich im Einsatz, um das für damalige Verhältnisse sehr schwierige Werk zu vollenden. 

Heute sind diese Strapazen längst vergessen und der Wolfgangsee hat sich mit der Schafbergbahn zu einem echten Besuchermagneten entwickelt. Besonders spektakulär ist übrigens das letzte Stück der Strecke, denn dann fährt die Lok ganz dicht an den beeindruckenden Felswänden vorbei, bevor es durch zwei Tunnel zur Bergstation mit dem atemberaubenden Panorama geht. Viele Urlauber nutzen die Schafbergbahn, um wandern zu gehen und in der urigen Berghütte Himmelspforte eine kleine Rast einzulegen.

So bequem ging es nicht immer zu, denn im frühen 19. Jahrhundert, lange vor dem Bau der Bahn, ließen sich vornehme Herrschaften aus St. Wolfgang und sogar Wien auf den Schafberg tragen! Der Beruf des „Sesselträgers“ war damals gar keine Seltenheit, es gab strenge Sicherheitsregeln, feste Standplätze und fixe Tragetarife.

Auf dem Schafberg wandern: Himmelspforte und Purtschellersteig

Wanderer auf dem Schafberg

Wer hoch zur Schafbergspitze wandern möchte, kann zwischen verschiedenen herrlichen Strecken auswählen. Eine sehr schöne Bergtour mit leichten Kletterstellen führt beispielsweise von der Mittelstation „Schafbergalpe“ auf 1360 Metern über den ÖAV-Weg Nummer 20 zunächst bis zum Bahnübergang. Hier zweigt rechts der Weg mit der Nummer 17 ab und es geht in Richtung Purtschellersteig. Der Steig ist mit Stahlseilen optimal versichert, ein wenig Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sollten Sie jedoch mitbringen. Anschließend steigen Sie über einen Waldweg hinab zum Mönichsee, bevor es dann links zum versteckt liegenden Mittersee und dem winzigen Suissensee weitergeht. Es folgt ein steiler Anstieg zur Felsspalte Himmelpforte, die Sie durchschreiten. Jetzt liegt das Gipfelkreuz auf der rechten Seite quasi vor Ihnen!

Eine mindestens genauso attraktive Route ist die Wanderung über die Vormaueralm (Weg Nummer 27) zur Schafbergspitze. Den ersten Wegweiser finden Sie schon bei der Tourismusinformation in St. Wolfgang. Sie folgen dem Weg mit der Nummer 26 etwa zwei bis zweieinhalb Stunden bis zur Vormaueralm. Wechseln Sie nun auf den Weg Nummer 27 und Sie erreichen nach einer weiteren halben Stunde den romantischen Mönichsee. Weiter geht es über Mittersee, Suissensee und Himmelspforte bis zum Gipfelkreuz des Schafbergs. Gut zu wissen: Die Vormaueralm ist zwar nicht bewirtschaftet, entschädigt dafür aber mit einer traumhaften Sicht zum Schafberg!

Doch wir können Ihnen noch eine weitere traumhafte Rundtour mit einer nicht zu schwierigen Klettersteigeinlage empfehlen. Ausgangspunkt ist die Talstation der Schafbergbahn. Sie folgen dem Auerriesenweg (Weg Nummer 25) und wandern an der idyllischen Auerriesenalm vorbei. Unterhalb einer Kammhöhe breitet sich dann in einer Senke der wunderschöne Mönichsee vor Ihnen aus. Unser Tipp: Planen Sie einen kurzen Abstieg zum Seeufer ein, denn dort treffen Sie auf ein wirklich zauberhaftes Plätzchen! Anschließend wird der Weiterweg zum Schafberg etwas alpiner: Trittsicherheit und gutes Schuhwerk sind nun ganz wichtig. Haben Sie dann auch den Purtschellersteig überwunden, stehen Sie bald auf dem Gipfel der Kammerhebung „Spinnerin“.Der Blick auf den Schafberg ist auch von hier aus fantastisch! Zu ihm gelangen sie schließlich ganz leicht über den Verbindungskamm. Den Abstieg können Sie dann später entweder zu Fuß über den Weg Nummer 23 oder mit der Schafbergbahn in Angriff nehmen.

Und immer wieder dieses grandiose Panorama …

Wanderungen von St. Wolfgang zur Schafbergspitze sind ein Genuss für alle Naturliebhaber! Das eingangs schon erwähnte Panorama auf die Seenlandschaft ist einfach unbeschreiblich schön. Und wer sich an der Aussicht nicht sattsehen kann, übernachtet am Gipfel im Hotel Schafbergspitze und lässt sich von den Sonnenstrahlen wecken.

Öffnungszeiten und Preise

Sonnenuntergang am Schafberg mit Blick auf den Mondsee

Social Media

Instagram Account Wolfgangsee

Instagram

Folgen Sie uns auf der offiziellen Instagram Seite vom Wolfgangsee. #followus #wolfgangsee #strobl #stgilgen #stwolfgang
Instagram #wolfgangsee

Facebook

Werden Sie Fan auf unserer Facebook- Seite und bekommen Sie Informationen, Geheimtipps und tolle Aufnahmen vom Wolfgangsee.
Facebook- Page

Social Media Wall

Alle Posts die von Usern aus der Region kommen finden Sie hier!
mehr dazu

Pinterest

Heften Sie unsere Wolfgangsee Saison Momente auf Ihre Pinnwand und besuchen Sie uns doch auch mal im Frühling, Herbst, Winter oder Sommer.
pin it